Über Babyelefanten und Badewannen

 

Es war ein genialer Schachzug einer großen Marketingagentur, den geforderten Abstand in der Corona-Krise mit dem Bild "Babyelefant" zu verknüpfen. Ein süßes Tierbaby mit ungewöhnlicher Assoziation brannte sich allzuschnell in unsere Köpfe.

 

Glücklich schienen diejenigen, die wirklich einen Nutzen aus der Zeit zu Hause ziehen können - nur allzuschnell sind wir alle wieder im Hamsterrad gefangen.

Oder kommt das dicke Ende vom Wandel, der uns heuer mit dieser Krise deutlich vor Augen geführt wurde, erst?

Eines scheint klar zu sein: ständiges Wachstum wurde so, sehr elegant ausgebremst.

Auf eine für die meisten Menschen sehr angenehme Weise – Wind aus den Segeln genommen, und wir können uns endlich auf das Wesentliche besinnen...

 

So tragisch und existenzbedrohend diese Situation für den einen oder anderen auch sein mag, wenn möglich sollten wir alle das Beste daraus machen und es als Geschenk annehmen.Was bleibt uns allen von dieser Zeit?

Es könnte als Bereicherung für jeden einzelnen gesehen werden...

 

Endlich eine Zeit zu Hause, mit den Liebsten, Zeit über Lebens- und Arbeitssituation nachzudenken. Was brauchen wir wirklich in unserem Leben?

Worauf kommt es wirklich an? Ist einem der Konsum wirklich abgegangen? Brauchen wir wirklich jeden neuen Modetrend, das zweite neue Smartphone in diesem Jahr? Schon wieder ein neues Auto?

So lange wir genug zu essen haben und Zeit mit unseren Liebsten verbringen können, vielleicht noch unserer Berufung folgen zu dürfen – dann haben wir doch schon viel erreicht ?!

 

Viel erreicht von einem erfüllten und bewussten Leben.

Es war so schön zu beobachten, wie viele Menschen mehr Zeit mit der Familie verbracht haben, entspannte Spaziergänge am Nachmittag unter der Woche, ein Fahrradausflug mit der Familie, lange Telefonate mit Freunden und Bekannten, etwas für das im normal Hamsterrad wenig Zeit zu sein scheint...

Meditation hat mir geholfen, mich von der Unsicherheit, wie es weitergeht, und der Angst vor dem Virus – zu Beginn wusste niemand, wie gefährlich es wirklich ist – abzulenken...

 

Die Atemübung nach Wim Hof haben wir ausprobiert und können sie nur empfehlen.Wir werden die Technik in unseren Verein integrieren.

"Begleitete Atemübung mit Wim Hof" https://youtu.be/tybOi4hjZFQ

 

 

Mein persönlicher Tipp für einen positiven, emotionalen Anker in dieser Zeit der Unsicherheit: Ein entspanntes Schaumbad mit Kerzen und einem Glas guten Wein.